Oker 2019

Oker 2019

Am Donnerstag, den 21.06.19 machten wir uns mit etwa 20 großen und kleinen Kanuten und Kanutinnen auf ins Harz. Nach etwa vier Stunden Fahrt, die ohne größere Zwischenfälle verlief, kamen wir bei unserem Vereinskollegen Norbert an, der uns wie jedes Jahr dankenswerterweise sein Haus zum Schlafen anbot. Die Schlafplätze wurden aufgebaut und erste Lebensmittel für das Wochenende eingekauft. Danach wurde das schöne Wetter genutzt, um im See schwimmen zu gehen. Abend fuhren wir zum Harzer XXXL-Schnitzelkönig, um uns für die kommenden Paddeltage zu stärken. Allerdings schafften es nicht alle ihr Riesenschnitzel und Riesenburger zu bezwingen.

Am nächsten Tag stand nach dem Frühstück dann auch schon direkt die erste Paddeltour an. Mit den Autos fuhren wir nach Schladen, um von dort 18km auf der Oker paddeln zu können. Am Einstieg wurden noch ein paar Spiele mit unseren Kids gespielt und dann ging es auch schon los. Es war eine ruhige Tour mit ein paar Engstellen und Wellen, sodass alle gut ans Ziel kamen. Wieder im Haus bekamen wir Zuwachs von Ben von den Güterloher Faltbootfahrern. Dieser wollte auch gerne mal auf der Oker paddeln und wurde sofort in unsere Gruppe aufgenommen. Zum Abendessen fuhren wir gemeinsam zu einem griechischen Restaurant. Die Kids spielten Fangen und Verstecken und die Größeren Karten, während auf das Essen gewartet wurde. Diesmal schafften es auch alle ihr Essen aufzuessen. Wieder zurück am Haus wurden noch Gesellschaftsspiele gespielt, gequatscht und dann war auch schon Schlafenszeit.

Samstag machten wir uns auf in Richtung Okertalsperre zum Paddeln. Für einige war es das erste Mal sowohl auf der Oker, als auch im richtigen Wildwasser, weshalb die Stimmung sowohl voller Vorfreude, als auch Anspannung war. Am Start wurde sich umgezogen und ein Kanut nach dem anderen rutschte ins Wasser. Für ein paar unserer Kids war es dann doch zu viel Nervosität und sie beschlossen sich das Ganze doch erstmal vom Ufer aus anzugucken. Es gab ein paar Kenterungen, die aber aufgrund der Erfahrungen und Zusammenarbeit ohne Probleme verliefen. Alle kamen gut durch und waren stolz auf sich es geschafft zu haben. Auch der Hexenritt und die Geisterbahn wurden von den etwas erfahrenen Paddlern erfolgreich bezwungen. Nach kleinen Motivationsreden durch die Trainer für unsere Kids, die sich doch noch etwas unsicher waren, beschlossen diese es am nächsten Tag nochmal zu probieren. Am Abend wurde der Grill angemacht und die Erlebnisse des Tages Revue passieren lassen. Zum Nachtisch gab es Marshmallows und es wurde Schokoladenwettessen gespielt. Als es dunkler wurde, saßen Groß und Klein zusammen am Feuer und haben gemeinsam Lieder gesungen und den letzten Abend gemütlich ausklingen lassen.

Bevor es am letzten Tag nochmal auf die Oker ging, mussten alle ihre Sachen zusammenpacken und aufräumen. Dann hieß es ein letztes Mal für dieses Wochenende: „Haben alle ihre Paddelsachen? Schwimmweste, Helm, Spitzdecke?“. Bis auf ein paar Kenterungen, verlief wieder alles reibungslos. Diesmal überwindeten auch die Jüngeren ihre Ängste und fuhren einige Stellen, wie den Wilden Wilfried, trotz anfänglicher Bedenken sogar mehrmals. Dann ging es leider schon wieder in Richtung Ruhrgebiet.

Es waren wie jedes Jahr schöne Tage an der Oker. Alle haben viel gelernt und können neue Wildwassererfahrungen mit nach Hause nehmen. Gerade unsere Jugend und diejenigen, die die Oker zum ersten Mal gefahren sind, sind über ihre eigenen Grenzen hinausgegangen und haben sehr viel Vertrauen in sich selbst gefunden. Es war ein super Wochenende mit einer super Truppe!

M.S.FKF

Kommentare sind geschlossen.