Da bin ich wieder.

Nach einer langen Odysse bin ich endlich wieder zu Hause angekommen.

Es geschah während der Sommerferien. Die Kanupiraten und ich fuhren glücklich und ausgelassen nach Lienz zum Wildwasserpaddeln. Doch leider versagten meine Kräfte und die dortige Diagnose war niederschmetternd: Motorschaden.

Trotz der Umstände genossen die Kanupiraten soweit Möglich den Paddelurlaub. Leider weigerte sich der ADAC und auch die Versicherung mich über den Schutzbrief wieder nach Hause zu bringen, da es sich um einen wirtschaftlichen Totalschaden handeln sollte. Aber unser Jugend und Fahrtenleiter Frank ließ nichts unversucht. Er fuhr selber später noch einmal mit einem Anhänger nach Österreich um mich dort abzuholen. Dieser Versuch misslang leider aufgrund meines Gewichtes und so verbrachte ich die nächsten Tage wieder in einer anderen Werkstatt, die mir aber so auch nicht helfen konnte.

Doch dann geschah aus meiner Sicht ein Wunder. Ich wurde wieder zurück nach Deutschland gebracht. Ein Motoren-Instandsetzer aus Bielefeld nahm sich meiner an. Mein Motor wurde ausgebaut und überholt. Die Kosten dafür waren leider recht hoch, aber es ist noch im bezahlbaren Rahmen.

Es war dann doch kein wirtschaftlicher Totalschaden. Und so kann ich dem Verein noch lange gute Dienste erweisen.

Leider hat meine Reparatur ein sehr großes Loch in die Jugendkasse gerissen und ich Bitte euch diese wieder ein wenig zu füllen.

Deshalb rufe ich hier zu einer Spende auf.

Die Kontonummer der Jugendkasse bei der Sparkasse lautet: DE32 4265 0150 1055 0167 76

Danke für eure Unterstützung, gerne sende ich euch auch eine Spendenquittung zu.

 

Ahoi liebe Sportskammeraden, am heutigen Mittwoch hatten wir Besuch von der Presse.

Katja und Renè von CityinfoTV haben uns besucht und einen Beitrag über uns erstellt. Dieser ist mittlerweile auf den verschiedenen Kanälen veröffentlicht.

Leider hat der Wettergott es nicht so gut mit uns gemeint und es regnete die ganze Zeit. Das hielt allerdings die etwa 34 Paddler nicht davon ab ins Boot zu steigen und an unserem wöchentlichen Afterwork-Paddeln teilzunehmen. Unsere beiden Profireporter Katja und Renè von CityinfoTV hatten jedenfalls richtig Spaß.

Nun sind wir gespannt auf den Filmbericht.

Ein Kurzbericht/Foto aus der Marler Zeitung

Hier geht es direkt zum Beitrag:

https://www.cityinfo.tv/ab-aufs-wasser-after-work-paddeln-in-marl

Hallo liebe Mitglieder und Besucher unserer Homepage.

Unser Internetauftritt hat sich geändert.

Ich würde mich freuen von euch Reaktionen zu erhalten.

Falls ihr Anregungen habt, teilt mir dies unter folgender Mail mitteilen:

  webmaster@freie-kanufahrer-marl.de

Wir wünschen wir euch nun viel Spaß hier auf unserer Homepage.

Ahoi

Heute Nachmittag fuhren unsere Senioren nach Wanne-Eickel zum Mondpalast, um dort das Stück “ Die Fast Glorreichen Sieben“ (ein Chor für alle Fälle) zu genießen.

Organisiert und geplant wurde das ganze von Jörg und Anette. Sie hatten im Vorfeld mit dem „Prinzipal“ und seinem Team Kontakt aufgenommen. Die gut dreistündige Vorstellung war äußerst unterhaltsam und sehr kurzweilig. In der Pause genossen viele etwas zu essen und zu trinken. Andere ließen es sich in der Abendsonne gut gehen. Zum Abschluss gab es noch im Foyer Autogramme. Danach fuhren wir alle glücklich und zufrieden nach Hause.

Wir haben das Team um Prinzipal Christian Stratmann zum Paddeln eingeladen und sind schon sehr gespannt, ob unser Kanal auch in Gelsentrop-Wattenhausen vorbei führt.

Ahoi

Am heutigen Mittwoch startete unser erstes Afterworkpaddeln bei durchwachsenem Wetter.

Es fanden sich etwa 45 Kanuten bei uns am Bootshaus ein.

Gepaddelt wurde die Strecke in Richtung Schleuse Dorsten. Die meisten Kanupiraten paddelten bis zum MKC und wieder zurück und der Rest paddelte bis zur Schleuse und natürlich auch wieder zurück.

Danach wurden schnell die Boote wieder im Bootshaus verstaut. Zwischenzeitlich wurde der neue Grill ordentlich angeheizt und die Fritteuse angeworfen. Es gab für alle leckeres vom Grill und dazu Salat und Pommes.

Anschließend wurde alles wieder eingeräumt und alle fuhren satt und glücklich wieder nach Hause.

Ahoi

 

In dieser Saison wurde das Marler Eskimotiertraining erstmals von den Freien Kanufahrern Marl geleitet. Das Trainerteam unter Leitung unserer beiden Jugendwarte René und Catrin haben ein tolles Training gemacht. Es waren im Schnitt 25 Kinder und Jugendliche beim Training. Je nachdem wie die Kids drauf waren, wurden erst einmal ein paar Wettspiele gemacht, um den ersten Druck rauszunehmen.

Die Kids waren mit viel Spaß dabei und fast alle haben die Rolle gelernt. Auch im Erwachsenenbereich konnten wir vielen die Eskimorolle beibringen. Am letzten Trainingstag gab es dann die Rollolympiade, bei der es darum geht, wer in einer Minute die meisten Rollen schafft.

Es gab verschiedene Altersklassen, sodass jeder in seiner Gruppe zeigen konnte, was er/sie gelernt hatte. Am Ende bekam jeder eine Urkunde und ein kleines Präsent für die tolle Leistung. Im Anschluss ging es dann mit über 50 Personen in die L’Osteria zum Pizzaessen.

Mit im Durchschnitt 40 Teilnehmern pro Training, war es eine sehr gelungene Sache. Wir freuen uns schon auf das nächste Mal beim Wintertraining. Dann heißt es wieder:

Mit Spaß beim Rollentraining.

Ab dem 01.04.2019 gilt die neue Befahrungsordnung auf der Lippe an zwei Abschnitten.

Hierzu ist eine Anmeldung zwingend erforderlich.  unter   www.regiofreizeit.de/kanuten

 

Anpaddeln der Marler Vereine

Das diesjährige Anpaddeln der Marler Vereine fand bei uns am Bootshaus statt.

Am Samstag wurde unser Bootshaus und das Außengelände schön herausgeputzt. Dazu fanden sich viele Helfer ein. Es wurden verschiedene Bereiche im und am Bootshaus dekoriert. Neben dem neuen Pavillon in unseren Vereinsfarben wurde die Kuchenbereich und der Wafffel/Crepesbereich, der Grillbereich, die Pommesecke und der Getränkebereich aufgebaut. Die Kühlschränke wurden gefüllt und am Abend kamen viele Gäste zum gemütlichen Beisammensein und genossen den Abend. Die Kinder hatten ihren Spaß am Lagerfeuer und es wurde bis spät in der Nacht gefeiert.

hier frittiert der Chef selbst.

Einige Jugendliche haben dann im Bootshaus übernachtet und wurden „früh“ am morgen durch die erneuten Vorbereitungen für den Tag geweckt.

Die ersten Mitglieder brachten die Kuchenspenden und es wurde Kaffee gekocht. Rechtzeitig wurde der Grill angeheizt.

Die Kuchenfee

Etwa eine halbe Stunde vor der offiziellen Eröffnung kamen die ersten Paddler an und wurden von den Helfern am Bootssteg in Empfang genommen. Nach und nach kamen immer mehr Gäste und das Fest kam schnell in Gang.

Um zwölf Uhr eröffnete der erste Vorsitzende Martin Spiekermann die Veranstaltung. Der Bürgermeister, Werner Arndt, sowie Frau Kappen vom Amt für Schule und Sport und Frank Zapka als Fachwart „Kanu“ waren anwesend und begrüßten die Anwesenden.

Ankunft der Gäste Das Kuchenbuffet

Flohmarkt ohne Flöhe

Der Wettergott hatte mit uns ein Einsehen und zeigte sich von seiner sonnigen Seite. Im Bootshaus gab es auch einen kleinen Flohmarkt mit neuer und gebrauchter Paddelbekleidung. Einige Sachen wurden an den Paddler gebracht.

Nachdem uns zum späten Nachmittag die letzten Gäste verlassen hatten, wurde alles wieder abgebaut und verstaut.

Es war ein super gelungenes Fest und wir freuen uns auf die Paddelsaison 2019

Ahoi

 

Eine weitere sehr gute Auszeichnung habe wir heute durch den DKV erhalten.

Wir sind einer von 12 im DKV ausgezeichneten Vereinen.

Wir sind

„AKTIV FÜR FAMILIEN“

und das sehr gerne.

Natürlich auch bereits als

ausgezeichnet.

und wieder wurde uns die Urkunde KIK Kids im Kanu für weitere zwei Jahre verliehen.

 

Am heutigen Sonntag trafen sich bei herrlichem Sonnenschein etwa 30 bis 35 Vereinskammeraden am Bootshaus um eine Runde ums Bootshaus zu wandern, bzw. eine kleine Kanalrunde zu paddeln.

 

 

Die Zeit war recht kurzweilig, da alle wussten am Ziel steht eine heiße Suppe.

Diese wurde von den Vorsitzenden Annette und Martin zubereitet. Zur Auswahl gab es entweder Gulaschsuppe, oder Erbsensuppe und Bockwurst. Alle hatten einen guten Appetit und es blieb kaum etwas über.

Der obligatorische Kaffee fehlte natürlich auch nicht.

Es war ein schöner Tag

Ahoi